Glace1
Kafkaeske Szene gestern in Zürich (via 20min.ch): Mitten im Winter mussten die Glaceverkäufer mit ihren Verkaufsständen zur Lebensmittelkontrolle antraben. Lebensmittelinspektoren und sogenannte “Wirtschaftspolizisten” untersuchten die Stände auf… ja auf was denn?
Noch absurder wurde es, als die Standbetreibenden erfuhren, dass auch im 2006 nicht am Verkaufsverbot an Feiertagen gerüttelt wird. Glaceverkaufen bleibt in Zürich also kriminell, mangels ordnungspolitischem Mut und dank wieder einmal fröhlich galoppierendem Amtsschimmel. So behindern gut gehaltene Paragraphenreiter Selbstverantwortung und Engagement von Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmern, und sie verhindern zufrieden glaceschleckende Kinder und Erwachsene – ausser diese gehen in den HB, wo die “Wirtschaftspolizisten” das kriminelle Verkaufen von feiertäglichem Glace nicht unterbinden können.

Ähnliche Artikel:

  • No Related Posts

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.