Milton Friedman berichtet in dieser Sendung aus der bekannten Reihe “Free to choose” aus den Siebzigern über die Missstände in amerikanischen Schulen, und wie man sie beheben müsste: die Rückgabe der Verantwortung über die Schule an die Eltern. Das bedeutet bis ans Ende gedacht die Exit-Option für die Eltern: die freie Schulwahl. Mögen die Verhältnisse hier womöglich nicht gleich schlecht sein, die Probleme sind die gleichen. Die Steuerzahler bezahlen gleichviel und erhalten nicht das gleiche. Ja sie können nicht einmal etwas dafür tun, damit sie etwas Besseres erhalten.

[Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5] [Teil 6]

(Das Buch zur Sendereihe)

Ähnliche Artikel:

  • No Related Posts

3 thoughts on “Free to choose: Freie Schulwahl für alle

  1. Pingback: Basel: Quoten-Kinder gegen Ghettos? « Ordnungspolitischer Blog

  2. Pingback: Schule: Wählen können heute nur die Reichen « Ordnungspolitischer Blog

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.