Eifrige Leser wissen bereits, dass das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) Geld verschleudert (Link). Jetzt der neuste unnötige Gag: neu gibt es schriftliche Informationen als Podcast. Wer sich das antun will, klickt hier.

Erstens: Wer meint, dass man beim Podcasten einfach geschriebene Infos vorlesen könne, hat nicht verstanden, um was es beim Podcasten geht. Ok, der Text sei überarbeitet worden, aber das problem ist…

Zweitens: Ein Probelauf hätte gezeigt, dass die Geschichte (noch) nicht funktioniert und man – zumindest zur Zeit – nur die ersten Sekunden zu hören bekommt.

Drittens: Ist es eine Staatsaufgabe, Infos zu den Preisen von SMS und MMS zu veröffentlichen? Wozu gibt es (massiv subventionierte, Link) Konsumentenschutzorganisationen?

Viertens: Warum nehmen die – wenn sie denn schon mit einer unnötigen Spielerei punkten wollen – nicht wirklich Profis für so etwas? *Kopfschüttel*

Ähnliche Artikel:

  • No Related Posts

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.