Fleisch in einer Metzgerei

Sehr geehrter Herr Ulrich Hofmann von der Metzgerei Hofmann in Lyss

Gratulation zum Interview auf der Website des Tagesanzeigers über den von der Gemeinde Lyss hoheitlich verordneten Vegi-Tag:

Zum Vegetarismus gehört der missionarische Eifer, nicht bei der persönlichen Lebensführung stehenzubleiben, sondern andere vom Verzicht auf Fleisch zu überzeugen. Wenn nötig auch mit staatlichen Mitteln. Mit der Aufklärung haben wir eigentlich die selbst verschuldete Gewissenskontrolle einer Institution abgestreift und die individuelle Verantwortung für unser Tun und Lassen gewonnen. Der Einzug von Moral in die Politik in den letzten Jahren will das wieder rückgängig machen – nicht nur bei der Frage was wir essen. Statt die Kirche würde uns nun einfach der Staat bevormunden. Der französische Politiker Alexis de Toqueville schrieb schon 1840, der Staat bedränge und verdumme die Bevölkerung “daß sie nur noch eine Herde furchtsamer und geschäftiger Tiere ist, deren Hirte die Regierung.” So war und ist die Aufklärung definitiv nicht gemeint.

Gratulation: Sie machen das sehr gut im Interview und weisen ruhig und besonnen auf die entscheidenden Fragen hin: Soll die Politik die Menschen bevormunden, umsorgen, behüten oder ihnen den freien Entscheid zumuten? Genügt es nicht, dass die Lysserinnen und Lysser wissen, was sie einkaufen, sondern muss man es ihnen noch mit einer hoheitlichen Empfehlung abspenstig machen? Wird der Verzicht auf Fleisch vom individuellen und respektierten Entscheid zur Religion und Staatsraison?

Ich an Ihrer Stelle würde am kommenden 12.Mai – dem ersten lysserisch verordneten Vegi-Tag – ein spontanes Grillfest veranstalten, als ein Akt der persönlichen Freiheit der Lysserinnen und Lysser, die sich nicht bevormunden lassen und sehr wohl wissen, dass es nicht jeden Tag Fleisch geben muss. Ein Fest der guten Produkte aus der Region beim Metzger im Dorf, für alle die das auch zu schätzen wissen. Sollte ich je bei Ihnen vorbeifahren, dann kaufe ich etwas Feines bei Ihnen, egal an welchem Tag, sieht gluschtig aus!

Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie, Ihrem Geschäft und allen Angestellten alles Gute – und dem Gemeinderat von Lyss die Rückkehr zum guten Menschenverstand!

Freundliche Grüsse, Colombina

(Foto: s.media / pixelio.de)

Ähnliche Artikel:

2 thoughts on “Grillfest statt Vegi-Tag für Lyss!

  1. Es wir zum Halali geblasen

    Und die Wilde Hatz beginnt. In der Regel verbindet man damit den Jäger welcher im Interesse und um das Gleichgewicht in Flora und Fauna den gezielten Schuss setzt. Doch ein gewaltiges Umdenken findet statt und wir geraten selber ins Kreuzfeuer.

    Alkohol ist des Teufels, Rauchen dürfen wir noch da wo’s keinen mehr stört und um Fleisch zu essen brauchen wir in baldiger Zukunft bestimmt eine ärztliche Verschreibung. Wen das mit der willkürlichen bevormundung lustig so weitergeht dann gehen in lyss in Zukunft um 22:00 die Lichter aus und die fernsehleitungen werden gekappt. Somit tun sie wieder was für ihre CO2 Bilanz Kriegen bestimmt von einem Preisverleiher der gerne was verleiht ein Label und da schlaffen gesund ist müssen wir alle ab ins Bett. Eltern sagen den Kindern wann sie zu schlafen haben und die besorgte Minderheit der Mehrheit was gut für sie ist.

    Lustiges vorschriftenbasteln für wie mir Scheint Leute welche sich nicht mit realen Problemen auseinander setzen mögen.

    Mal schauen was die nächste bastelstunde hergibt.

  2. Pingback: Bundesamt für Miesepeterei « Ordnungspolitischer Blog

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.