Bild aus der Ukraine
Der Bundesrat hat beschlossen, mit Schweizer Geld an der Bundeskasse vorbei Banken zu helfen, die in der Ukraine Geschäfte gemacht haben und nun um ihre Gelder fürchten. Gleichzeitig nützt das dem ukrainischen Staatshaushalt, über den das Land auch seine Streitkräfte im Konflikt mit Russland finanziert.

Der Sinn der Neutralität ist das Prinzip, sich aus Konflikten herauszuhalten, egal wie Gut und Böse verteilt sind. Mögen andere sich zum Schiedsrichter aufspielen und Kriege finanzieren. Wir halten uns raus und nützen diese Rolle zur Lösung des Konfliktes. Der Bundesrat hat den Mut offensichtlich nicht aufgebracht, an einer glaubwürdigen Neutralitätspolitik festzuhalten. Wenn Banken in der Ukraine Risiken eingegangen sind, dann sollen sie diese tragen. Das und nicht die Übernahme der Schulden wäre der Kern einer freien Marktwirtschaft. (veröffentlicht in der Basler Zeitung vom 22.02.15, Foto: Norma Desmond / flickr.com, CC-Lizenz, unverändert)

Ähnliche Artikel:

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.